BahnInfo - Bild der Woche 31.07.2016 - 06.08.2016

Im Jahre 2002 wurden die Gribskovbahn und die Helsingør-Hornbæk-Gilleleje-Bahn HHGB sowie einige weitere nördlich von Kopenhagen gelegene Privatbahnen zu der Dachgesellschaft Lokalbanen zusammen geschlossen. Betrieblich war davon zunächst noch nichts zu sehen, die zu diesem Zeitpunkt bei allen davon betroffenen Bahnen vorhandenen Fahrzeuge fuhren zunächst auf ihren bisherigen Einsatzstrecken unverändert weiter. So auch dieser hier abgebildete Y-tog der Gribskovbahn, welcher zum Zeitpunkt der Aufnahme im Feburar 2003 in Gilleleje angekommen ist. Dort konnte damals zur Helsingør-Hornbæk-Gilleleje-Bahn HHGB nach Helsingør umgestiegen werden, welche zu diesem Zeitpunkt den selben Zugtyp im Einsatz gehabt hat. Im Jahre 2007 wurden die 1968 angeschafften Y-togene der Baureihe ML durch Alstom Coradia LINT 41 ersetzt und die Strecken der Gribskovbahn Hillerød - Gilleleje und der HHGB Helsingør - Hornbæk - Gilleleje zu einer Strecke durchgebunden, so dass in Gilleleje nicht mehr umgestiegen werden muss.

Im Jahre 2002 wurden die Gribskovbahn und die Helsingør-Hornbæk-Gilleleje-Bahn HHGB sowie einige weitere nördlich von Kopenhagen gelegene Privatbahnen zu der Dachgesellschaft Lokalbanen zusammen geschlossen. Betrieblich war davon zunächst noch nichts zu sehen, die zu diesem Zeitpunkt bei allen davon betroffenen Bahnen vorhandenen Fahrzeuge fuhren zunächst auf ihren bisherigen Einsatzstrecken unverändert weiter. So auch dieser hier abgebildete Y-tog der Gribskovbahn, welcher zum Zeitpunkt der Aufnahme im Feburar 2003 in Gilleleje angekommen ist. Dort konnte damals zur Helsingør-Hornbæk-Gilleleje-Bahn HHGB nach Helsingør umgestiegen werden, welche zu diesem Zeitpunkt den selben Zugtyp im Einsatz gehabt hat. Im Jahre 2007 wurden die 1968 angeschafften Y-togene der Baureihe ML durch Alstom Coradia LINT 41 ersetzt und die Strecken der Gribskovbahn Hillerød - Gilleleje und der HHGB Helsingør - Hornbæk - Gilleleje zu einer Strecke durchgebunden, so dass in Gilleleje nicht mehr umgestiegen werden muss.

Foto: Jan Gnoth